Wir haben in unserer Familie seit 1975 Hunde.

Unser Ziel ist es, der Rasse “Drahthaar-Foxterrier” wieder einen höheren Stellenwert einzuräumen, da diese Hunde einen unwahrscheinlich liebenswerten Charakter haben.  Unsere Hunde hatten seit jeher neben Freilauf im Garten ausreichend Bewegung bei Spaziergängen. Den Zwingernamen haben wir von einem im Jahr 2007 installierten Rosenbogen in unserem Garten hergeleitet.           

 In unserer Bildergalerie sehen Sie häufig Bilder unseres Hundes in alltäglichen Situationen und nicht nur präpariert für Ausstellungen. 

Unsere Tiere werden regelmäßig veterinärmedizinisch betreut von Praxis Dr. Wilm http://www.tierarzt-wilm.de/

Wir sind Mitglied im Deutschen Foxterrierverband.                                               

Den  Spruch von Heinz Rühmann können wir gut nachvollziehen, welcher lautete:

 “ Man kann auch ohne einen Foxterrier leben, aber es lohnt sich nicht”

Wir planen nun unseren absolut letzten Wurf mit Betty etwa im Frühjahr 2016! Daraus werden wir voraussichtlich eine Hündin behalten und so wird es möglicherweise auch später wieder einige schöne Drahthaar-Foxterrier dann erstmals mit einer  Hündinn aus dem eigenen Zwinger geben.

Leider wurde kürzlich ein sehr schöner Junghund, Dino vom Rosenbogen, Rufname Oskar, vergiftet. Er hat diesen Anschlag nicht überlebt und ist innerhalb weniger Stunden gestorben.

 

Homepage Foxterrier

Wir würden uns freuen, Ihnen mit dieser Seite die leider zu Unrecht etwas in Vergessenheit geratene Rasse der Foxterrier etwas näher bringen zu können.

 

Welpe Cooper vom Rosenbogen Juli 2012